Kinder im Fernbus: Tipps für die stressfreie Urlaubsreise

Der Fernbus ist ohne Frage eines der günstigsten und umweltschonendsten Verkehrsmittel. Aber ganz ehrlich: Das schnellste Verkehrsmittel ist der Bus nicht. Vor allem mit Kindern kann die lange Busfahrt doch recht anstrengend werden. Wir haben deshalb ein paar Tipps zusammengestellt, wie der Familienausflug samt Kinder im Fernbus zum vollen Erfolg wird.

Kinder im Fernbus

Wenn man im Fernbus mit Kindern unterwegs ist, sollte man sich zuvor genau über die verschiedenen Konditionen der Anbieter informieren. Dies gilt nicht nur dann, wenn man günstige Kindertickets ergattern will, sondern zum Beispiel auch, wenn man sein Kind alleine zu Oma und Opa schicken will. Gerade bei der Kinderalleinfahrt variieren die Beförderungsbedingungen stark.

Kinder im Fernbus

Wie buche ich ein Kinderticket und wie gibt es Rabatt?

Die meisten Busunternehmen bieten vergünstigte Tickets für junge Reisende an, wobei es die Fahrt für Kleinkinder teils sogar kostenlos gibt. Bei OneBus etwa dürfen Kinder bis 4 Jahre gratis an Bord. Zahlreiche Unternehmen, darunter zum Beispiel RegioJet, bieten Kindertickets zum halben Preis an. Bei FlixBus gibt es für Reisende unter 15 Jahren einen Kinderpreis, der jedoch je nach Linie unterschiedlich ausfällt. Es kann dabei auch sein, dass der günstige Online-Preis über dem regulären Kinderpreis liegt. In diesem Fall bekommt der Fahrgast automatisch immer das günstigste Ticket angeboten. Welche Konditionen für deinen Fernbus gelten, das erfährst du hier.

Vergiss nicht, einen gültigen Altersnachweis für dein Kind mitzubringen! Dieser muss dem Busfahrer zusammen mit dem Ticket vorgelegt werden.


CheckMyBus-Tipp: Bei den meisten Fernbus-Anbietern gilt das Windhundprinzip: Wer zuerst am Bus ist, darf sich seinen Sitzplatz frei aussuchen. Gerade bei Familienausflügen kann es daher ratsam sein, sich für ein Unternehmen zu entscheiden, bei dem du bereits während der Buchung deinen Wunschsitzplatz auswählen kannst. So sitzt die ganze Familie garantiert zusammen. Eine solche Reservierung ist aktuell bei FlixBus, OUIBUS und RegioJet möglich.


Sicherheit an erster Stelle!

Bevor man einsteigt sollte eine Sache klar sein: Sicherheit geht immer vor, insbesondere wenn du kleine Kinder mit an Bord nimmst. Kindersitze musst du aber oft selbst mitbringen. Informiere dich vorab auch über die im Bus angebrachten Sicherheitsgurte, um sicherzustellen, dass dein Kindersitz damit kompatibel ist. Einen Kinderwagen kannst du problemlos mitnehmen. Bei einem Großteil der Bus-Anbieter kannst du ihn kostenlos im Gepäckraum verstauen. Informiere dich am besten vorher direkt bei deinem Busanbieter, welche Bedingungen dabei gelten.

Sicherheit im Bus

Entertainment ist das A und O für Kinder im Fernbus

Bei einer stundenlangen Fahrt beispielsweise nach Kroatien oder Italien wird es sehr schnell langweilig. Achte daher darauf, genügend Reisespiele, Musik oder Bücher mitzunehmen. Vergiss auch die entsprechenden Ladegeräte für Handy, Tablet und Co. nicht. Ausreichend Steckdosen sorgen in den Fernbussen jederzeit für volle Akkus. Zwar bieten die meisten Busunternehmen kostenloses WLAN an, doch wird dies über den Mobilfunk empfangen. Gerade auf der Autobahn oder auf internationalen Verbindungen fährt man so ganz schnell in ein Funkloch. Es empfiehlt sich also, schon zuvor Inhalte wie Filme, Fernsehserien oder Hörbücher auf das eigene Tablet oder Handy zu laden. Diese sorgen dann auch ohne WLAN-Signal für Unterhaltung. Bei einigen Anbietern – Vorreiter ist dabei RegioJet mit seinen Touchscreens im Sitz – kannst du auch auf ein Entertainment-Center zurückgreifen.

Entertainment Kinder im Fernbus

Auf ausgewogene Ernährung achten

Sollte es trotz des ganzen Entertainments und der spannenden Spiele langweilig werden, kann manchmal auch ein kleiner Snack helfen. Aber auch insgesamt sollte man darauf achten, die Kinder während einer langen Busfahrt satt zu halten. Evergreen ist dabei ohne Frage gesundes Obst und Gemüse. Dabei sind Apfel, Banane, Gurke und Co. nicht nur ein gesunder, sondern auch ein sehr einfacher Reiseproviant. Da muss man nichts lange vorbereiten und hat den Snack schnell zur Hand. Der kulinarischen Fantasie sind generell keine Grenzen gesetzt – von der Schnitzelsemmel bis zum Schokoriegel kann man alles in die Kühlbox packen. Sollte man mal was vergessen haben, so bieten manche Anbieter einige Kleinigkeiten an Bord zum Kauf an. Noch wichtiger ist es aber, für genug Getränke zu sorgen. Denn vor allem bei langen Fahrten im Sommer an den Strand ist ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig – und das gerade für die Kleinsten. Also dann, lieber eine Flasche mehr einpacken.

Essen Kinder im Fernbus

Kinder im Fernbus alleine unterwegs

Ist dein Kind schon etwas älter, eignet sich der Fernbus beispielsweise auch dazu, es während der Ferien alleine zu Oma und Opa zu schicken. Bei allen Anbietern ist die Kinderalleinfahrt problemlos möglich, allerdings unterscheidet sich das Mindestalter von Unternehmen zu Unternehmen. Häufig ist die Kinderalleinfahrt auf Nachtfahrten, grenzüberschreitenden Linien und Umsteigeverbindungen ausgeschlossen. Dies ist etwa bei FlixBus der Fall. Auch kann es sein, dass bei alleinreisenden Kindern der Rabatt entfällt oder sich verringert.

Bei der Kinderalleinfahrt ist in jedem Fall eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten nötig!

Kind reist alleine
Diesen Beitrag teilen:

2 Comments

  • Gretl Hendricks

    Interessant, dass auch Kinder alleine in Fernbussen reisen dürfen. Ich denke jedoch selbst eher darüber nach einen Reisebus zu mieten. Denn die ganze Familie soll sich in Griechenland zu der Hochzeit meiner Nichte treffen. Vielleicht könnte man dann die betreffenden Kinder selbst abholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.