Vom Fernbus direkt auf die Startbahn: Postbus bietet Flughafentransfer zum Airport München an

News

Vom Fernbus direkt auf die Startbahn: Postbus bietet Flughafentransfer zum Airport München anWer sich bei der Urlaubsplanung für eine Flugreise entscheidet, steht oft vor der Frage, wie man am günstigsten und einfachsten den jeweiligen Flughafen erreichen kann. Nimmt man das eigene Auto und parkt es direkt am Terminal, ist mit hohen Gebühren zu rechnen. Eine komfortable Alternative bietet nun das Busunternehmen Postbus, dass zahlreiche Verbindungen zum Flughafen München in seine Fahrpläne aufgenommen hat. Auch die Unterbringung des Reisegepäcks ist so kein Problem, denn bei Postbus darf jeder Urlauber ein Handgepäckstück und einen größeren Koffer umsonst mit an Bord nehmen. Zusätzliches Reisegepäck kann gegen eine Gebühr im Fernbus verstaut werden.

Die Verbindungen zum München werden bis zu achtmal täglich Angeboten und Reisende haben die Wahl zwischen zahlreichen Abfahrtsorten, darunter auch Städte in Österreich. So geht es beispielsweise von Innsbruck und Salzburg aus direkt zum Flughafen München. Neben Haltestellen in den jeweiligen Städten fahren die gelben Busse auch die beiden Flughäfen an, so dass Reisenden ein Shuttleservice zwischen dem deutschen und den österreichischen Airports zur Verfügung steht. Eine Fahrt von Salzburg aus ist bereits ab 18 Euro buchbar; die Reisezeit beträgt rund drei Stunden. Der Flughafen München ist nun außerdem von den folgenden deutschen Städten aus zu erreichen: Bamberg, Erlangen, Nürnberg, Landshut, Dingolfing, Deggendorf, Passau, Ulm, Günzburg, Wendling/Irschenberg, Raubling und Augsburg. Reisende aus Regensburg haben es dabei besonders einfach, denn die Linie wird als Non-Stop-Verbindung betrieben. Die Anfahrt zum Terminal nimmt in diesem Fall nur eine Stunde und 25 Minuten in Anspruch und ist bereits ab 11 Euro buchbar. Wer eine Flugreise bei Lufthansa kauft, hat die Möglichkeit den Flughafentransfer von Postbus direkt mitzubuchen. Die Tickets sind aber auch wie gewohnt mit Hilfe der Suchmaschine von CheckMyBus zu finden.

Wer mit den gelben Bussen von Postbus zum Flughafen München fährt, darf sich nicht nur über günstige Preise und zahlreiche Verbindungen freuen, sondern kann auch die vielen Komfortmerkmale des Anbieters nutzen. So stehen Reisenden während der Fahrt ausreichend Steckdosen und kostenloses WLAN zur Verfügung. Auch der Zugriff auf ein MediaCenter mit Musik, Filmen und Serien ist im Preis inbegriffen. Kunden, die über eine Postbus Karte verfügen, erhalten außerdem 25 Prozent auf den Ticketpreis. Dem nächsten Urlaub steht somit nichts mehr im Weg!

Diesen Beitrag teilen:

4 Comments

  • Nora

    Interessant, dass Deutsche Post Busverbindungen anbieten. Ich habe nie von Postbus gehört! Ich bin auf der Suche nach einem Flughafentransfer zum Airport München und diese Lösung klingt ganz praktisch zu sein. Ich werde mich weiter darüber informieren. Danke!

  • Ronja Oden

    Durch meine kleine Tochter haben wir oft sehr viel Gepäck mitzunehmen, wenn wir fliegen. Weil ein Taxi oft viel zu teuer ist, entscheiden wir uns dann häufig schon vorab für einen Flughafentransfer. Das ist nicht nur wesentlich günstiger, sondern außerdem eine Non-Stop-Route.

  • Julia Schwarzmann

    Es freut mich, dass jetzt immer mehr Möglichkeiten entwickelt wurden, um den Flughafen auch von anderen Städte zu erreichen. Das Problem ist, dass man oft sehr früh fliegen muss oder man ganz spät ankommt, dann ist es schwierig den Bus rechtzeitig zu nehmen. Das letzte mal habe ich einen Flughafentransfer gebucht, wo ich die Fahrt mit anderen Passagieren teilen konnte und erwies es sich als eine sehr preisgünstige Methode.

  • Sven Bucher

    Vor meinen Reisen informiere ich mich immer über einen geeigneten Airporttransfer. Ob es in Zürich, München oder Barcelona ist, es gibt eigentlich an jedem Start und Ziel viele verschiedene Möglichkeiten vom und zum Flughafen zu kommen. Das man Ihren Ausführungen nach bis zu 8 Mal am Tag zwischen verschiedenen Abfahrtsorten wählen kann ist zielführend. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.