Ein Wochenende in München: Unsere 10 Geheimtipps

Ein Wochenende in München: Unsere 10 GeheimtippsSie sind auf der Suche nach dem perfekten Reiseziel für einen kleinen Kurzurlaub? Wie wäre es dann mit einem verlängerten Wochenende in München? Um ein wenig zu entspannen, muss man nicht zwangsläufig in die Ferne schweifen und München hat – auch abseits des bekannten Oktoberfests – allerlei zu bieten. Das Beste daran: Sie können die bayerische Landeshauptstadt von so gut wie jeder deutschen Stadt aus einfach und bequem mit dem Fernbus erreichen. Tickets gibt es bereits ab 5 Euro!

Wir haben hier exklusiv für Sie unsere 10 Geheimtipps für München zusammengestellt.

1. Besuchen Sie die japanische Teestube im englischen Garten

Teestube
Der Englische Garten im Herzen Münchens erstreckt sich über eine Fläche von 4 km². Er wurde Ende des 18. Jahrhunderts vom Grafen von Rumford angelegt und steht dem New Yorker Central Park in Sachen Größe und Bekanntheit in Nichts nach. Es ist der ideale Ort für einen ausgiebigen Spaziergang im Sonnenschein. Weniger bekannt als der Park an sich ist das Urasenke-Teehaus, das Sie darin finden. Dort können Sie einer traditionell japanischen Tee-Zeremonie beiwohnen. Im Jahr 1972 hat Soshitsu Dr. Sen, der Großmeister des Tees, dem Freistaat Bayern das kleine Teehaus zum Geschenk gemacht.

2. Surfen im Eisbach

eisbach
Ok, zugegeben: Ein richtiger Geheimtipp ist der Eisbach schon lange nicht mehr. Dennoch sollten Sie sich dieses Spektakel bei einem München-Besuch nicht entgehen lassen. Der Eisbach ist etwa zwei Kilometer lang und die Strömung mit ihren rund einen Meter hohen Wellen eignet sich hervorragend zum Surfen – und das mitten in der Stadt. Während des Sommers finden hier Wettkämpfe bei Kerzenschein und Nachtfahrten statt. Selbst wenn Sie sich nicht auf dem Surfbrett zuhause fühlen, lohnt sich ein Ausflug zum Eisbach: Ambitionierte Hobby-Surfer zu beobachten macht auch vom sicheren Ufer aus Spaß!

3. Die unendliche Treppe von Olafur Eliasson

Unendliche Treppe
München hat weitaus mehr zu bieten als Bier und Lederhosen. Die bayerische Landeshauptstadt ist außerdem bekannt für ihre vielen Museen, Designerläden und ihre florierende Wirtschaft. Wer öffentlich zugängliche Kunst entdecken will, sollte den Innenhof des Firmenbüros von KPMG aufsuchen. Dort befindet sich die sogenannte „unendliche Treppe“ des dänischen Künstlers Olafur Eliasson. Es handelt sich hierbei um eine Art optische Illusion, die es Ihnen erlaubt, München von einer ganz neuen Seite zu entdecken.

4. Das Olympiastadion und andere beeindruckende Aussichten

Olympiastadion
Die Olympischen Sommerspiele von 1972 haben die Stadt nachhaltig geprägt. Selbst vierzig Jahre nach ihrer Eröffnung dominiert die transparente Konstruktion aus Metall und Plexiglas das Olympiagelände. In den Sommermonaten können Sie das Dach des Olympiastadions sogar im Rahmen spezieller Führungen selbst erklimmen. Wenn das Freiluftabenteuer nicht das Richtige für Sie ist, empfiehlt sich stattdessen ein Besuch des Kaufhauses Oberpollinger. Vom obersten Stock aus bietet sich Ihnen ebenfalls ein beeindruckender Blick auf München. Eine letzte Chance auf den Blick auf einen romantischen Sonnenuntergang haben wir noch in petto: Nur wenige Meter vom zentralen Omnibusbahnhof der Stadt entfernt finden Sie die Hackerbrücke. Diese steht vor allem bei jungen Münchnern als Treffpunkt hoch in Kurs. Von hier aus haben Sie einen einzigartigen Blick auf Frauenkirche und Justizpalast.

5. Museum Lichtspiele: Lassen Sie sich in die Vergangenheit entführen!

Museum Lichtspiele
Das Museum Lichtspiele ist eines der ältesten Kinos in München. Es wurde bereits 1910 ins Leben gerufen und befindet sich in einer sehr malerischen Gegen Münchens, nur wenige Schritte von der Isar und vom Deutschen Museum entfernt. Das Kino hat sich ganz der Nostalgie verschrieben und beeindruckt durch komfortable rote Samtsessel, Kronleuchter und Marmorstatuen. Fester Teil des Programms ist die „Rocky Horror Picture Show“, die jeden Samstag um 23 Uhr gezeigt wird.

6. Entspannung pur im Müllerschen Volksbad

Müllersches Volksbad
Es gibt wohl kaum etwas Besseres als sich nach einer langen Busfahrt und einem anstrengenden Sightseeing-Tag im Müllerschen Volksbad entspannt zurückzulehnen. Im Volksbad, das durch seine Jugendstil-Optik überzeugt, finden Sie unter anderem ein türkisches Bad, ein Dampfbad sowie eine finnische Sauna. Das Innere des Gebäudes ist atemberaubend und mit kostbarem Marmor, hochwertigen Kronleuchtern und detailverliebtem Stuck ausgestattet. Das Bad wurde im späten 19. Jahrhundert vom Architekten Carl Hocheder entworfen und ist zweifelsohne eines der schönsten öffentlichen Bäder Europas. Ein kurioser Fakt zum Schluss: Bis 1978 gab es mit dem Zamperlbad noch ein drittes Schwimmbad, welches ausschließlich Hunden gewidmet war.

7. MUCA Museum für moderne und zeitgenössische Kunst

MUCA
Wenn Sie schon einmal in München sind, können Sie sich ein Abendessen mit Bier und typisch bayerischen Leckereien nicht entgehen lassen. Historische Brauereien wie das Hofbräuhaus gibt es viele, doch wimmeln diese nicht selten nur so vor Touristen. Weitaus authentischer sind hingegen alte Gasthäuser wie das Isarthor. Genießen Sie eine Portion Leberkäse und ein erfrischendes Augustiner und kommen Sie mit ein paar waschechten Münchnern ins Gespräch.

9. Werksviertel: Stadt im Wandel

Werksviertel
Das Industriegebiet Werksviertel ist nur einen Katzensprung vom Ostbahnhof entfernt. Das Viertel, das auch bei Nachtschwärmern hoch im Kurs steht, steht im Fokus eines futuristischen Stadtentwicklungsplans. Statten Sie dem Werksviertel daher jetzt schnell noch einen Besuch ab, bevor es in einigen Jahren ganz anders aussehen wird. Aktuell finden Sie hier Kaffeehäuser, Kunstgalerien und Gründerzentren. Bis 2021 sollen eine Philharmonie sowie zahlreiche moderne Lofts und Hotels folgen.

10. Das Weiße Rose Denkmal: Die Geschichte der Geschwister Scholl

Weiße Rose Denkmal
Gegen Ende unserer Tour des geheimen Münchens wird es noch einmal geschichtsträchtig. Statten Sie dem Weißen Rose Denkmal einen Besuch ab, welches der Widerstandsbewegung rund um die Studenten Hans und Sophie Scholl gewidmet ist. Das Denkmal befindet sich nur wenige Meter vom Haupteingang der Ludwig-Maximilians-Universität entfernt. Dort angekommen, müssen Sie lediglich einen Blick nach unten werfen: Im Boden eingelassen finden Sie Fragmente der Flugblätter der Weißen Rose sowie Porträts einiger Widerstandskämpfer.

Sie möchten mit dem Fernbus nach München reisen?
Fernbus ab Nürnberg, ab 3,99 Euro
Fernbus ab Stuttgart, ab 6,99 Euro
Fernbus ab Frankfurt, ab 11,99 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *