Wie ist man damals eigentlich ohne Internet verreist?

Wie ist man damals eigentlich ohne Internet verreist?Wer heutzutage verreisen will, greift als erstes zum Laptop, Tablet oder Smartphone: Was sind die angesagtesten Reiseziele? Wo gibt es die günstigsten Tickets? Was ist das Hotel-Angebot mit dem größten Sparpotenzial? Was sind die besten Restaurants und beliebtesten Attraktionen vor Ort? Das herauszufinden ist kein Problem: Das Internet liefert alle Antworten in Sekundenschnelle.

Wenn auch Sie gerade eine Reise planen, sollten Sie die Such-Funktion von CheckMyBus nutzen. Geben Sie lediglich Abfahrts- und Ankunftsort sowie Ihr Reisedatum ein und schon sehen Sie alle Angebote. Auf einen Blick können Sie verfügbare Fernbusse, Züge, Mitfahrgelegenheiten und Flüge vergleichen. So finden Sie immer den besten Deal!

Auch ohne Internet kann man eine Reise planen!

 
Aber wie lief die Reiseplanung eigentlich in Zeiten vor dem Internet ab? Fernweh ist nichts Neues und auch ohne Internet war es möglich, Reisen zusammenzustellen. Wir verraten wie:

Reisebüros und längst vergessene Katalogwände

Auch ohne Internet kann man eine Reise planen!Vor nicht allzu langer Zeit waren Reisebüros die erste Anlaufstelle von Reiselustigen. Mithilfe eines Angestellten konnte man seine nächste Reise individuell zusammenstellen und Flüge und Hotels miteinander vergleichen. Während Reisebüros heute ebenfalls auf das Internet zurückgreifen, wurden in der Vergangenheit Kataloge genutzt, die man in Ruhe auf der heimischen Couch durchblättern konnte.

Huch, ich glaube, wir haben uns verfahren…

Kein Grund zur Panik! Vor dem Internet gab es auch noch keine Navigationssysteme, weshalb der erste Schritt meistens darin bestand, einfach jemanden nach dem Weg zu fragen. Half das nicht weiter, blieb immer noch der Blick auf die Landkarte oder in den Straßenatlas.

Seid ihr gut angekommen?

Wer die Zuhausegebliebenen von seiner Ankunft am Urlaubsort informieren will, greift heutzutage einfach zum Handy und ruft kurz an oder schreibt eine WhatsApp-Nachricht. Früher war dies etwas schwieriger und man musste meist auf das Hoteltelefon zurückgreifen. Dass man nicht ständig erreichbar ist, war allerdings auch ein Vorteil: Lästige Nachfragen und ständige Nachrichten waren damals die Seltenheit.

Wo gibt es gutes, günstiges Essen?

Wo gibt es gutes, günstiges Essen im Urlaub?Tripadvisor, Google und Co. verraten uns heute schnell, welches Restaurant gerade am angesagtesten ist und wo die nächste Happy Hour wartet. In Zeiten vor dem Internet musste man sich meist auf die Insider-Tipps von Bekanntenverlassen, die bereits vor Ort waren. Eine zweite Möglichkeit war die Auskunft an der Hotelrezeption oder im Tourismusbüro. Letztere verließ man oft beladen mit zahlreichen Prospekten und Katalogen.

Dia-Shows: Das Instagram von damals

Heute teilt man seine Urlaubserfahrungen häufig direkt über Facebook, Instagram oder WhatsApp. Dabei beschränkt sich das Feedback von Freunden allerdings meist auf ein kurzes Like. Früher zelebrierte man die Rückkehr aus dem Urlaub mit ausgiebigen Dia-Shows: Alle Freunde wurden zum Diaabend eingeladen und zusammen schwelgte man in Urlaubserinnerungen.

Obwohl das Internet vieles – und vor allem die Reiseplanung< – einfacher macht, hatte die Vergangenheit doch ihren Charme. Vielleicht sollten Sie sich für Ihren nächsten Urlaub ein "Digital Detox" verordnen und das Handy einfach im Hotelzimmer lassen: Wer während des Urlaubs weniger teilt, hat danach mehr zu erzählen! 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *