Umweltfreundlich unterwegs: Fernbus verzeichnet beste Umweltbilanz

Umweltfreundlich unterwegs: Fernbus verzeichnet beste UmweltbilanzWer sich für eine Fahrt mit dem Fernbus entscheidet, verreist besonders umweltschonend. Dies fand nun eine Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) heraus, die im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) erstellt wurde. Im Gegensatz zu Bahn, Pkw und Flugzeug weist der Fernbus die niedrigsten CO2- und Stickstoffemissionen auf.

Als Grundlage der Studie dienten 664 Fahrzeuge des Fernbus-Anbieters FlixBus. Dabei wurden nicht nur Merkmale der Fahrzeuge an sich betrachtet, sondern auch tatsächlich zurückgelegte Strecken. Ziel dieses Vorgehens war es, möglichst reale Verhältnisse abzubilden. Die Methodik hat dementsprechend zur Folge, dass die Bahn auf einigen Strecken etwas schlechter abschneidet, da das Schienennetz nur einen weniger direkten Weg erlaubt als eine vergleichbare Fahrt über die Autobahn. So ist die Bahnverbindung von Freiburg nach Friedrichshafen beispielsweise rund 56 Prozent länger als die vergleichbare Fahrt mit Fernbus oder Pkw.

Insgesamt ergab sich so, dass es der Fernbus auf lediglich 23 Gramm CO2 pro Personenkilometer bringt. Die Emissionswerte von Bahn und Pkw liegen bei 35 beziehungsweise 137 Gramm CO2. Die mit Abstand schlechteste Öko-Bilanz haben Flugreisende: Auf einem Inlandsflug fallen etwa 245 Gramm CO2 pro Personenkilometer an.

Ähnliche Werte zeigen sich bei den Stickstoff-Emissionen. Mit 0,03 Gramm pro Personenkilometer liegt der Fernbus knapp vor der Bahn, die es auf 0,05 Gramm bringt. Wer mit dem Pkw verreist, muss mit etwa 0,36 Gramm Stickstoff pro Personenkilometer rechnen. Erneut findet sich das Flugzeug auf dem letzten Platz: Hier fallen 1,18 Gramm Stickstoff an.

Als Gründe für den guten Wert der Fernbusse verwies die Studie vor allem auf die junge, moderne Flotte. Etwa 83 Prozent der FlixBusse sind mit einem emissionsarmen Euro-6-Motor ausgestattet. Dass es sich bei rund einem Viertel der Busse um Doppeldecker handelt, wirkt sich dank der besseren Effizienz zusätzlich positiv auf die Statistik aus. Auch die hohe mittlere Auslastung sorgt dafür, dass Fernbus-Reisende am umweltschonendsten unterwegs sind. Allerdings gibt die Studie zu bedenken, dass die Bahn durch den hohen Grad an Elektrifizierung über ein hohes CO2-Minderungspotenzial verfügt. Wenn es um niedrige Emissionswerte geht, könnte der Fernbus also in den nächsten Jahren Konkurrenz von der Bahn bekommen.

Abschließend wurde die Studie noch mit einer etwas älteren Erhebung des IGES-Instituts verknüpft. Demnach wären etwa 15 Prozent der Fernbus-Reisenden vor der Markt-Liberalisierung mit dem eigenen Pkw unterwegs gewesen. Nimmt man nun die Differenz der Emissionswerte von Fernbus und Pkw ergibt sich bei 100 durchschnittlichen Busfahrten eine beachtliche Ersparnis von 14 Tonnen CO2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *