O’zapft is! Der Fernbus ist günstiger als die Oktoberfest-Maß

O’zapft is! Der Fernbus ist günstiger als die Oktoberfest-MaßDie Wiesn ist Tradition, weshalb jedes Jahr mehr als 6 Millionen Besucher zum Münchner Oktoberfest pilgern. Das größte Volksfest der Welt, das auch international zahlreiche Ableger gefunden hat, glänzt mit rund 200 Schaustellern, 80 Fahrgeschäften und 29 Festzelten. Jahr für Jahr gehen hier 60.000 Hektoliter Bier und eine halbe Million Brathendl über den Tresen und das trotz der hohen Preise, die dazu führten, dass das Festgelände von Finanzexperten zur „Sonderwirtschaftszone“ erklärt wurde. Die jährliche Preiserhöhung ist auf dem Oktoberfest zwar so sicher wie die allabendliche Beschallung mit Helene Fischer-Hits, doch es lässt sich dennoch sparen: Während die Bierpreise zwischen 1950 und 2010 um 942 Prozent gestiegen sind, sind die Fahrpreise für den Fernbus im Vergleich zum Vorjahr sogar weiter gesunken. Der günstigen Anreise zur Wiesn steht also nichts im Weg!

Von vielen Städten Deutschlands aus geht es mit dem Fernbus einfach und vor allem preiswert zum Oktoberfest 2015. Teilweise sind An- und Abreise zusammen bereits für unter 10 Euro zu haben, wie etwa von Nürnberg aus. Bewohner der Frankenmetropole haben die Möglichkeit mit megabus bereits für insgesamt 7 Euro zum Oktoberfest und wieder zurück nach Hause zu fahren. Das britische Busunternehmen hat auf allen Strecken auch 1-Euro-Tickets im Angebot: Mit etwas Glück sind diese auch noch zur Anreise zum Oktoberfest zu finden. Günstig sind nicht nur die Preise, sondern auch die Abfahrtszeiten von megabus: Während es früh morgens losgeht, verlässt der letzte Bus den Münchner ZOB um 23:30 Uhr und damit pünktlich zur Schließung der Festzelte. Zusätzlicher Komfort wird durch die Lage der Haltestelle geboten. Der Zentrale Busbahnhof in München befindet sich nur wenige Gehminuten von der Theresienwiese entfernt, weshalb keine Extrakosten für städtische Verkehrsmittel anfallen. Wer für 7 Euro mit dem Fernbus zur Wiesn fährt, spart einiges: Im Vergleich zu einem einzigen Liter Festbier über 30 Prozent! Die effektive Ersparnis ist sogar noch höher, da die Wiesnmaß nur in den seltensten Fällen den versprochenen Liter enthält. Vor rund zehn Jahren schaffte es ein Festwirt beispielsweise, aus einem 200-Liter-Fass ganze 289 Maß Bier zu zapfen.

Auch andere Fernbus-Anbieter machen sich die hohe Nachfrage nach Busverbindungen in die bayerische Landeshauptstadt zunutze und bieten attraktive Sonderangebote: Bei Postbus gibt es bis Ende September jedes fünfte Ticket für nur 5 Euro. Dabei sind die preiswerten Spartickets willkürlich auf alle Linien verteilt, so dass auch Fahrgäste mit einer längeren Anreise die Chance auf 5-Euro-Fahrten haben. Das Busunternehmen DeinBus.de verschenkt aktuell mehr als 12.000 Freifahrten. Zu finden sind die Tickets zum Nulltarif auch auf CheckMyBus: Wer vom Glück geküsst ist und eine der kostenlosen Fahrten findet, sollte schnell zuschlagen. Das Angebot ist ebenso heiß begehrt wie ein freier Tisch im Schottenhamel-Festzelt.

Wer nicht nur bei der Anreise, sondern auch bei Hotelkosten sparen will, der kann eine der vielen Nachtlinien nutzen. Im Nachtlinien-Netz von MeinFernbus FlixBus finden sich beispielsweise sieben Strecken, die direkt nach München führen. Im Schlaf erreichen Reisende so das Oktoberfest und können sich pünktlich zur Öffnung der Festzelte auf der Theresienwiese einfinden. Nachtlinien sind beispielsweise von Berlin und Hamburg aus verfügbar, aber auch von internationalen Städten wie Wien und Zürich.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.