Die Fernbus-Verbindung des Monats: Vom Kölner Karneval zur Konstanzer Fasnacht

Die Fernbus-Verbindung des Monats: Vom Kölner Karneval zur Konstanzer FasnachtIn einigen Teilen Deutschlands erreicht die sogenannte fünfte Jahreszeit im Februar ihren Höhepunkt. Während die Kölner dann ausgelassen den Karneval feiern, begeht man in Konstanz die traditionelle Fasnacht. Zwar gehen beide Veranstaltungen auf einen ähnlichen Ursprung im Mittelalter zurück, doch unterscheiden sie sich heute im Detail: So fiel der Startschuss für den Kölner Karneval offiziell bereits am 11.11., wohingegen die Konstanzer sich noch bis zum Dreikönigstag am 6. Januar gedulden mussten.
 
Fernbus Köln ↔ Konstanz: Tickets ab 22 Euro
 

Konstanz-Köln: Fasnacht oder Karneval?

 
Kölner Jecken, die dem altbekannten Trubel entfliehen wollen, sollten den Dom im Februar einmal hinter sich lassen und sich in das Fasnachttreiben am Bodensee stürzen. Auch wer die Konstanzer Fasnachtsgepflogenheiten bereits in- und auswendig kennt, sollte über einen Trip nach Köln nachdenken. Mit dem Fernbus geht es für wenig Geld von der Fasnacht-Stadt in die Karnevalshochburg. In den Fahrplänen von FlixBus finden sich täglich Direktverbindungen, die bereits ab 22 Euro buchbar sind.

Mit dem Fernbus zum Kölner Karneval

Zwar sind eingefleischte Jecken bereits am 11. November 2017 in die fünfte Jahreszeit gestartet, doch finden die eigentlichen Highlights des Karnevals in Köln traditionsgemäß im Februar statt. Der Startschuss für den Straßenkarneval, der die Gassen rund um die Domplatte zur närrischen Ausnahmezone macht, fällt am 8. Februar pünktlich zur Weiberfastnacht. Das dreistündige Bühnenprogramm, das die Feierlichkeiten begleitet, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Mer Kölsche danze us der Reih“.

Wer einen weiteren Höhepunkt des Kölner Karnevals erleben möchte, der sollte sich aufmachen zum Südstadion. Dort findet am 3. Februar sowie in der Zeit von Weiberfastnacht bis Karnevalssonntag die Großveranstaltung „Viva Colonia“ statt. Karnevalsurgesteine wie die Kult-Band Höhner und der Komiker Bernd Stelter sorgen hier für ein unterhaltsames Bühnenprogramm. An ausreichend Kölsch soll es im Südstadion auch nicht mangeln: Dieses wird ausnahmsweise nicht in kleinen Kölsch-Gläsern serviert, sondern in größeren Getränkesäulen zum Selbstzapfen. Eine Tischreservierung ist dringend erforderlich!

Für das unumstrittene Highlight des Kölner Karnevals sammeln sich jährlich rund eine Million Besucher und Schaulustige in der Innenstadt: Am 12. Februar bahnt sich wieder der traditionelle Rosenmontagszug (Kölsch: „d’r Zoch“) seinen Weg durch die City. Mehr als sieben Kilometer werden in rund 3,5 Stunden zurückgelegt. Der Zug erfreut sich dabei nicht nur bei erwachsenen Jecken, sondern auch beim Karnevalsnachwuchs großer Beliebtheit, denn mehr als 300 Tonnen Süßigkeiten werden am Rosenmontag an die Menschenmenge verteilt.

Mit dem Fernbus zur Fasnacht nach Konstanz

Wer die Konstanzer Fasnacht feiert, darf nicht bereits wie in Köln am 11. November die Korken knallen lassen. Hier müssen sich Narren jährlich bis zum Dreikönigstag am 6. Januar gedulden. Wie auch in Köln finden die eigentlich Feierlichkeiten aber erst im Februar statt: In Konstanz beginnen diese mit dem Butzenlauf am Vorabend des „Schmotzigen Dunschtig“, der in diesem Jahr auf den 8. Februar fällt. Der Auftaktumzug eröffnet die Straßenfasnacht am Bodensee.

Richtig närrisch geht es allerdings erst am Schmotzigen Dunschtig selbst zu. Zwar ist der Tag in der Bodenseeregion kein offizieller Feiertag, doch kommt der Alltag aufgrund des Fasnachttreibens nahezu gänzlich zum Stillstand. Während sich der Bürgermeister auf die Stürmung des Rathauses vorbereitet, freuen sich die Schüler in Konstanz darauf, von den Narren aus dem Unterricht befreit zu werden. Am Abend des Schmotzigen Dunschtig steht die Jugend beim Hemdglonkerumzug im Vordergrund: Schüler ziehen in weiße Hemden gekleidet durch die Innenstadt und nutzen den Tag, um ungestraft ihre Lehrer auf die Schippe zu nehmen.

Der große Straßenumzug findet in Konstanz nicht am Rosenmontag, sondern bereits am Sonntag zuvor statt: Rund 4.000 Teilnehmer ziehen dabei etwa zwei Stunden lang durch die Innenstadt. Auch wenn der Konstanzer Umzug dem Kölner Rosenmontagsumzug zahlenmäßig nicht das Wasser reichen kann, sollten sich Jecken aus der Domstadt das traditionelle Event nicht entgehen lassen.
andeshauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *