Deutsche Touring: Optimistisch ins Jahr 2015

News

Deutsche Touring: Optimistisch ins Jahr 2015Das Jahr 2014 war ein gutes für die Deutsche Touring Gruppe. Unter der Marke Eurolines Germany bietet das Unternehmen vor allem Fahrten ins Ausland an. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen in Dänemark, Tschechien, Kroatien und Serbien konnte eine leichte Umsatzsteigerung verzeichnet werden und der Gewinn deutlich gesteigert werden, wie der Fernbus-Anbieter bekannt gab. Vor allem aufgrund der Liberalisierung des innerdeutschen Fernbus-Markts sieht Deutsche Touring/Eurolines Germany auch eine steigende Nachfrage für internationale Fernbusreisen. Sowohl der steigende Bekanntheitsgrad als auch das positive Image der Fernbusse in Deutschland locke immer mehr Fahrgäste in die Busse. Auch die positive Umweltbilanz der Fernreisebusse, die unter anderem von TÜV und Umweltbundesamt bestätigt wurde, überzeuge die Kunden. Die kontinuierliche Modernisierung der eigenen Busflotte sowie das Business Class Konzept trugen laut Eurolines Germany zum Erfolg des eigenen Angebots bei. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen im Verbund der Eurolines-Partner daran, das europaweite Streckennetz zu erweitern und die Qualität zu verbessern.

„Auch für 2015 sind wir grundsätzlich optimistisch, obwohl der intensive Wettbewerb sich zunehmend auf unser internationales Kerngeschäft auswirkt“, so Frank Zehle, Geschäftsführer der Deutschen Touring GmbH/Eurolines Deutsche Touring Germany. Als Herausforderungen wertet er nicht nur den Zusammenschluss von FlixBus und MeinFernbus, sondern auch die Expansionsabsichten weiterer deutscher und internationaler Anbieter. Daneben sieht Zehle einige regulatorischen Hürden. So verlange der Gesetzgeber ab dem Jahr 2016 barrierefreie Busse von den Fernbus-Anbietern. Aber auch die mangelhafte Infrastruktur an Fernbus-Bahnhöfen und Zentralen Omnibusbahnhöfen (ZOB) wurde kritisiert. Die Deutsche Touring geht hier mit gutem Beispiel voran und betreibt seit September 2014 den neuen zentralen Busbahnhof in Hannover. Künftig wolle man dieses Modell auch an weiteren Standorten anwenden.

„2015 wird mit Sicherheit ein spannendes Jahr und wir freuen uns darauf,“ so Zehle. Man wolle weiter hart arbeiten für den Erfolg: „Durch Expansion, Qualität zu günstigen Preisen, starke Partnerschaften im Eurolines-Verbund und einem starken Vertrieb. Dazu investieren wir kontinuierlich in Qualität und Kundenservice, um die Marktführerschaft auf den internationalen Strecken nicht nur zu verteidigen, sondern auch noch auszubauen.“

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.