Deutsche Bahn bringt ersten selbstfahrenden Bus auf die Straße

Deutsche Bahn bringt ersten selbstfahrenden Bus auf die StraßeSchon lange experimentierte die Deutsche Bahn mit selbstfahrenden Bussen und testete diese auf halb-öffentlichen Straßen, beispielsweise auf Universitätsgeländen, auf Herz und Nieren. Vor Kurzem fiel im bayerischen Bad Birnbach schließlich der Startschuss für ein Pilotprojekt im öffentlichen Straßenverkehr: In dem kleinen Kurort dreht seit Ende Oktober ein führerloser Elektrobus seine Runden.

Bei dem selbstfahrenden Bus handelt es sich um das Produkt eines französischen Herstellers, das unter der Schirmherrschaft der Deutschen Bahn in Bad Birnbach zum Einsatz kommt. Mit einer Geschwindigkeit von rund 15 km/h pendelt der kleine Elektrobus zwischen Hauptbahnhof, Ortsmitte und der Therme des Kurorts hin und her. Sechs Personen finden in dem führerlosen Fahrzeug Platz, das mit Lasersensoren und Kameras ausgestattet ist. Etwaige Hindernisse auf der Straße – wie etwa andere Autos oder Menschen – können dadurch schnell wahrgenommen werden und bringen das Fahrzeug automatisch zum Stehen. Sollte das Projekt von Erfolg gekrönt sein, will die Bahn künftig auf weitere Busse setzen, die vor allem im ländlichen Raum zum Einsatz kommen sollen. Angedacht ist dabei, dass die selbstfahrenden Busse weniger auf festgelegten Routen unterwegs sind, sondern auf die individuellen Wünsche der Kunden eingehen. Der Bus könnte Fahrgäste so beispielsweise vom Bahnhof direkt bis zur eigenen Haustür befördern.

Die Politik verspricht sich viel von den autonomen Bussen, darunter weniger Staus und mehr Sicherheit. Dabei beruft man sich auf zahlreiche Studien, wie etwa die des US-amerikanischen RAND Instituts, die belegen, dass die meisten Unfälle im Straßenverkehr auf menschliche Fehler zurückzuführen sind. Im vergangenen März verabschiedete die Bundesregierung ein Gesetz, das die Entwicklung noch einmal nach vorn treiben soll. Darin wurden technische Systeme in Serienfahrzeugen als zulässig erklärt, die Autos zumindest zeitweise automatisch steuern können.

Technische Entwicklungen und rechtliche Rahmenbedingungen sollen es der Automobilnation Deutschland ermöglichen, sich als führender Anbieter für autonome Fahrsysteme durchzusetzen. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Namhafte internationale Unternehmen wie Google, Apple und Uber testen auch bereits selbstfahrende Fahrzeuge, teils sogar im öffentlichen Verkehr. So sorgen in Las Vegas bereits selbstfahrende Busse dafür, dass Touristen einfach und bequem zum berühmten Strip gelangen. Auch in den Vororten der französischen Hauptstadt Paris kann man schon jetzt auf die Dienste von selbstfahrenden Bussen setzen. Waymo, eine Firma die fahrerlose Fahrzeuge für Google herstellt, kündigte jüngst an, in Phoenix auf eine selbstfahrende Taxi-Flotte setzen zu wollen.

Ob Kunden künftig auch mit fahrerlosen Fernbussen verreisen können, steht noch in den Sternen, doch zeigen aktuelle Entwicklungen und Technologien, dass autonome Fahrzeuge längst mehr sind als reine Science-Fiction.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *