Desert Bus: Das langweiligste Computerspiel aller Zeiten

Desert Bus: Das langweiligste Computerspiel aller ZeitenDesert Bus ist ein Klassiker unter den Computerspielen, doch nicht weil es besonders spannend oder schwer zu lösen ist. Ursprünglich war das Spiel als Teil der Reihe Smoke and Mirrors der Hersteller Penn and Teller angedacht, bei der es darum geht, dem Gamer einen Streich zu spielen. So sind einige der Spiele beispielsweise so programmiert, dass nur Spieler 1 gewinnen kann. Andere wiederum täuschen vor, dass der Fernseher gerade aufgrund von Überhitzung den Geist aufgegeben hat. Bei Desert Bus hingegen geht es einzig und allein um das eigentliche Todesurteil für ein Computerspiel: Langeweile.

Der Spieler muss bei Desert Bus einen Fernbus von Tucson nach Las Vegas fahren. Da die Höchstgeschwindigkeit von 45 mph – etwa 72 km/h – nicht überschritten werden kann und das Spiel in Echtzeit abläuft, dauert die Fahrt insgesamt acht Stunden. Passagiere gibt es ebenso wenig wie die Möglichkeit, eine Pause einzulegen, und auch die Landschaft ist vergleichsweise öde; nur ab und an liegt einmal ein Stein am Rand der stets geradlinig verlaufenden Fahrbahn. Das einzige was passiert, ist, dass nach etwa fünf Stunden Spielzeit ein Insekt auf die Windschutzscheibe prallt. Dennoch verlangt Desert Bus vom Spieler die volle Aufmerksamkeit, da der Bus durch eine leichte Rechtsneigung stets von der Fahrbahn abzukommen droht. Sollte dies passieren, wird der Bus abgeschleppt und zurück nach Tucson befördert – selbstverständlich auch in Echtzeit. Gelingt es dem Spieler hingegen, den Bus sicher an der Bushaltestelle zu parken, erhält er dafür einen Punkt und die Möglichkeit, sofort die Rückreise anzutreten.

Seit seiner Veröffentlichung konnte das Spiel eine große Fangemeinde finden. Einigen Spielern gelang es sogar, den Highscore zu knacken und 99 Punkte einzufahren, wofür insgesamt 33 Tage am Stück gespielt werden müssen. Im Jahr 2011 wurde das Game für iOS und Android neu aufgelegt, wobei dieses mal nicht mehr nur gegen die Langeweile gespielt wurde, sondern für einen guten Zweck: Bei stundenlangen Streaming Marathons wurden im Internet Spenden für gemeinnützige Organisationen gesammelt. Vor Kurzem verkündeten die Entwickler von Desert Bus nun, das Spiel demnächst noch einmal aufleben lassen zu wollen und es auch für Oculus Rift und PlayStation VR zu veröffentlichen. Der Arbeitstitel lautet „Desert Bus 1.0003“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *