Barrierefreiheit: Die Fußball-EM 2016 – Ein Event für Jedermann?

Barrierefreiheit: Die Fußball-EM 2016 – Ein Event für Jedermann?Für Fußball-Fans stehen guten Zeiten an: Zwar stehen die Meister fest, Auf- und Absteiger sind bekannt und auch die Champions League wurde bereits entschieden, doch steht das größte Fußball-Event des Sommers noch bevor: die EM 2016 in Frankreich. Die Euphorie ist groß und die Nähe zum Gastland macht es den Deutschen einfach, ihre Mannschaft auch vor Ort zu unterstützen. Ein Aspekt kommt bei all der Vorfreude jedoch häufig zu kurz, nämlich die Barrierefreiheit in den Stadien.

Fußball-Europameisterschaft 2016: Ein Guide für Fans mit Behinderung

Will man als behinderter Fan in ein deutsches Stadion, kann man sich über den Ratgeber „Barrierefrei ins Stadion“ der Bundesliga-Stiftung informieren. Darüber lässt sich einfach und bequem in Erfahrung bringen, wie viele Behindertenplätze es in welchem Stadion gibt, wie einfach oder schwierig die Anreise sein wird und wer im Zweifelsfall als Ansprechpartner dient. Damit ist zwar ein erster Schritt in die richtige Richtung getan, doch gibt es deutlichen Nachholbedarf, was die tatsächliche Barrierefreiheit in deutschen Stadien angeht: In der vergleichsweise jungen Allianz Arena wird mobilitätseingeschränkten Fans mit 227 Rollstuhlplätzen beispielsweise insgesamt weniger als ein Prozent der Gesamtkapazität (75.000) zur Verfügung gestellt.

Grund genug für uns von CheckMyBus, die Konditionen in Frankreich einmal genauer unter die Lupe zu nehmen – sowohl was die Stadien selbst angeht als auch die Anreise im Fernbus betreffend.

➠ Mehr Informationen zur Barrierefreiheit im Fernbus

Barrierefreiheit: Fernbus-Reisen während der EM 2016

Der deutschen Mannschaft während der EM zu folgen, ist weder besonders schwierig, noch besonders teuer – dem Fernbus sei Dank. Beginnt man die Reise in Köln, kann man Jogis Elf beispielsweise bereits für insgesamt 49 Euro durch die gesamte Gruppenphase folgen.

Folge der deutschen Mannschaft im Fernbus durch Frankreich

Als behinderter Fan muss jedoch meist mehr Zeit in die Reisevorbereitung gesteckt werden: Welche Verkehrsmittel stehen zur Verfügung? Wie sieht die Situation im Stadion aus? Gibt es Behindertenrabatte oder die Möglichkeit, eine Begleitperson mitzunehmen. Antworten auf die wichtigsten Fragen, die sich ein Fan mit Behinderung vor der Fernbus-Reise zur Fußball EM 2016 nach Frankreich stellen muss, bietet die nachfolgende Tabelle.

Fußball-EM 2016: Ein Fernbus-Guide für Fans mit Behinderung

Hinweis: Auf nationalen Verbindungen innerhalb Deutschlands ist die kostenlose Beförderung der Begleitperson grundsätzlich gegeben, sobald der GdB mindestens 50% beträgt. Auf grenzüberschreitenden Verbindungen oder solchen im Ausland kann dies abweichen. Die obenstehende Tabelle ist für Fahrten nach oder innerhalb Frankreichs ausgelegt und spiegelt daher die entsprechenden Regelungen der Anbieter auf grenzüberschreitenden oder Auslandsfahrten dar.

 

Barrierefreiheit in den Stadien der Fußball-EM 2016

Jedes Stadion, das EM-Spiele austrägt, wurde zuvor von der UEFA ausgewählt und entspricht somit einem gewissen Standard, auch hinsichtlich der Barrierefreiheit. Nachfolgend finden sich Informationen zu den zehn Austragungsorten der EM: Wie viele Sitzplätze sind für behinderte Fans und Rollstuhlfahrer reserviert? Wo befinden sich die Sitzplätze für Begleitpersonen? Stehen Seh- und Hörhilfen zur Verfügung und gibt es speziell ausgebildetes Personal vor Ort?

Stade Bollaert-Delelis / Lens
Parc des Princes / Paris
Matmut Atlantique / Bordeaux
Stade de France / Saint-Denis
Allianz Riviera / Nizza
 
Stade Geoffroy Guichard / Saint-Étienne
Stade Pierre-Mauroy / Lille
Stade Vélodrome / Marseille
Stadium Municipal / Toulouse
Parc Olympique Lyonnais / Lyon
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *