Bahn vervierfacht Fernbus-Angebot

Bahn vervierfacht Fernbus-AngebotAktuell belegen Berlin Linien Bus und IC Bus, die Fernbus-Angebote der Deutschen Bahn, nach Marktanteilen gemessen den dritten Platz auf dem deutschen Fernbus-Markt und reihen sich so hinter dem Marktführer MeinFernbus FlixBus und dem Zweitplatzierten Postbus ein. Um dies künftig zu ändern, will die Deutsche Bahn ihr Angebot an günstigen Busfahrten deutlich aufstocken und bis 2017 sogar vervierfachen. Als Folge davon erhofft man sich eine Verdreifachung des Umsatzes auf insgesamt 37 Millionen Euro.

Vor allem im Süden und Südwesten der Bundesrepublik will die Bahn auf den Straßen präsenter sein. Wie bei den meisten anderen Fernbus-Anbietern soll dies durch Kooperationen mit mittelständischen Busunternehmen gewährleistet werden. Während diese die eigentlichen Fahrten durchführen, kümmert sich die Bahn selbst um die zentralen Verwaltungsangelegenheiten wie Ticketverkauf, Linienplanung, Kundenservice und Marketing. Die Mitglieder des Verbands Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) freut die angekündigte Fernbus-Offensive der Bahn. Bereits jetzt unterhält jedes zehnte WBO-Mitglied neben dem Kerngeschäft bestehend aus Reiserouten, Ausflugsfahrten und Schulbussen auch Fernbuslinien. Selbst den Gedanken, ein eigenes Fernbus-Unternehmen zu gründen, fasste man im WBO schon. Allerdings musste der Plan aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks in der Branche und der ungewohnten Anforderungen des noch jungen Marktes wieder verworfen werden, so WBO-Geschäftsführer Witgar Weber gegenüber der Stuttgarter Zeitung.

Abzuwarten bleibt angesichts der geplanten Erweiterung des Fernbus-Angebots von Berlin Linien Bus, ob diese sich damit auch die eigenen Kunden streitig macht. Seitens der Bahn sieht man darin allerdings kein Risiko, denn man verstehe sich selbst schon seit Langem als Mobilitätsdienstleister, nicht mehr nur als reines Schienenunternehmen. Daher werden die Zugverbindungen schon seit geraumer Zeit um weitere Dienstleistungen ergänzt, die es den Kunden erlauben, nicht mehr nur von Bahnhof zu Bahnhof zu reisen, sondern von Tür zu Tür. Zu den zusätzlichen Serviceleistungen der Bahn zählen neben dem Fernbus beispielsweise auch der Carsharing-Dienst Flinkster sowie der Fahrradverleih Call a Bike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *