Deutsche Bahn: Digitale Lösungen erhöhen den Reisekomfort

Deutsche Bahn: Digitale Lösungen erhöhen den ReisekomfortGünstige Preise und guter Service: Mit dieser Kombination konnte der Fernbus Reisende seit der Liberalisierung des Marktes im Jahr 2013 überzeugen. Dies hatte zur Folge, dass sich zahlreiche Kunden der Deutschen Bahn dafür entschieden, auf den Fernbus umzusteigen. Um dem Trend Einhalt zu gebieten, setzt die Deutsche Bahn nun vermehrt auf vernetzte Lösungen: Rund 260 digitale Projekte sind laut Angaben von Bahn-Chef Rüdiger Grube aktuell in Arbeit.

Den Anfang macht ein digitaler Reisebegleiter, der die Fahrt mit der Bahn komfortabler gestalten soll. Wer sich in das zuginterne WLAN einloggt, hat Zugriff auf den Reisebegleiter, der es beispielsweise ermöglicht, zu kontrollieren, ob der Anschlusszug trotz Verspätung erreicht werden kann. Auch die Speisekarte des Bordrestaurants kann so auf dem eigenen Endgerät – sei es Smartphone, Laptop oder Tablet – abgerufen werden. Künftig sollen die Funktionen noch erweitert werden: Kunden dürfen sich dann über Hörbücher, kostenlose Spiele und einen Bereich speziell für Kinder freuen. Einziger Wermutstropfen bleibt jedoch, dass kostenloses WLAN aktuell nur in der ersten Klasse im ICE zur Verfügung steht. Zwar soll noch in diesem Monat auch im Interregio zwischen Berlin und Hamburg ein Internetzugang gelegt werden, doch wirkt die netzweite Integrierung von WLAN noch wie Zukunftsmusik. Verkehrsminister Alexander Dobrindt betont, dass die Deutsche Bahn zwar das Potenzial dazu hat, sich als Verkehrsmittel für das digitale Zeitalter zu etablieren, doch muss WLAN zuvor in allen Zügen und an allen Bahnhöfen zum Standard werden.

Die Fernbus-Anbieter erkannten dies schon frühzeitig, weshalb kostenloses WLAN in nahezu jedem Fernbus zur Grundausstattung gehört. Zusätzlich dazu sorgen die Busunternehmen für attraktive Infotainment-Systeme: Die kostenlosen MediaCenter von Anbietern wie MeinFernbus FlixBus, Postbus oder DeinBus.de erlauben es den Kunden, auf Smartphone und Tablet digitale Zeitungen zu lesen, Musik zu hören oder Filme und Serien zu streamen. Damit derartige Trends in Zukunft auch seitens der Bahn früher erkannt werden, setzt das Unternehmen auf ein neu eingerichtetes Kundenportal, in dem die Wünsche der Fahrgäste gesammelt werden. Bahn-Reisende können so ihre Verbesserungsvorschläge darstellen und die Ideen anderer bewerten und teilen. Die Nase vorn hat aktuell der Wunsch nach einer unkomplizierten Smartphone-Bestellung aus dem Bordrestaurant. Eine App soll es dem Kunden ermöglichen, sein Essen zu bestellen und zu bezahlen. Im Anschluss daran muss man sich keine Sorgen mehr um das zurückgelassene Gepäck machen, denn das Essen soll einfach und bequem an den Sitzplatz geliefert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *