8 Dinge, die Sie vor einer Thailand-Reise wissen sollten

8 Dinge, die Sie vor einer Thailand-Reise wissen solltenJedes Jahr pilgern Millionen von Touristen nach Thailand. Aufgrund der Freundlichkeit seiner Einwohner ist Thailand im Allgemeinen auch als „Land des Lächelns“ bekannt. Thailand ist sowohl für Rucksacktouristen als auch für Familien und Luxusliebhaber geeignet und bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Landschaften und Kulturen. Vor der Abreise ist es jedoch ratsam, sich gut zu informieren. So vermeiden Sie, in Touristenfallen oder unnötige Fettnäpfchen zu tappen. Hier sind 8 Dinge, die Sie vor Ihrer Busrundreise durch Thailand wissen sollten!

1. Die Regenzeit ist weniger schlimm als Sie denken

Thailand zur Regenzeit
Thailand ist ein beliebtes Touristenziel. Die Hauptsaison, die von Dezember bis Februar dauert, ist sicherlich die angenehmste Zeit – aber eben auch die teuerste. Ab April steigt die Luftfeuchtigkeit an und der Touristenstrom nimmt folglich ab. Wenn Sie Geld sparen möchten, sollten Sie Thailand während der Regenzeit besuchen. Diese dauert je nach Region von Juni bis Oktober. Sie haben Zweifel? Bedenken Sie, dass die Temperaturen in Thailand nur selten auf unter 28 Grad fallen und dass der thailändische Monsun als einer der leichtesten in ganz Südostasien gilt. Während der Regenzeit sind die Preise für Flüge, Hotels, Fernbusse und Restaurants deutlich günstiger. Diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

2. Thai Food: Ein kleiner Ratgeber

Thai Food
Thailänder essen immer und überall. Street Food ist hier Teil der lokalen Kultur. Vor allem in Bangkoks China Town sollten Sie sich von Stand zu Stand wagen und alle Köstlichkeiten verkosten. Wenn Sie sich für einen Restaurantbesuch entscheiden, wird man Sie unter Umständen direkt als Touristen entlarven und Ihnen eine Gabel anbieten. Nutzen Sie diese nur, um das Essen auf den Löffel zu befördern. Alles andere wäre etwas unhöflich. Thailändisches Essen ist scharf – und meist wesentlich schärfer als das Essen in europäischen Thai-Restaurants. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie die Schärfe vertragen, sollten Sie einfach darum bitten, für Ihr Gericht etwas weniger Chili zu nutzen. Zu guter Letzt: An einigen Ständen werden Sie frittierte Skorpione und gegrillte Larven finden. Dabei handelt es sich jedoch häufig um Touristenfallen. Beobachten Sie einfach, wo die Thais selbst essen und genießen Sie ein köstliches Pad Thai!

3. Nehmen Sie den Bus!

Bus Thailand
Sich in Thailand fortzubewegen ist einfach und billig. Inlandsflüge sind zwar der schnellste Weg, um von A nach B zu gelangen, doch sind sie weder sonderlich gut für Ihren Geldbeutel, noch für das Klima. Züge und Busse sind sicher und komfortabel. Die meisten sind mit WLAN und Klimaanlage ausgestattet und oft können Sie an Bord auch kleinere Snacks erwerben. Für lange Reisen empfehlen wir Ihnen Nachtbusse. So sparen Sie sich außerdem das Geld für eine zusätzliche Übernachtung. Ein paar Preisbeispiele: Busse von Bangkok nach Chiang Mai gibt es bereits ab umgerechnet 13,65 Euro. Wenn Sie die goldenen Strände Thailands entdecken wollen, gelangen Sie für 16,41 Euro von Bangkok nach Phuket.

Überprüfen Sie die Fahrpläne von Zuhause aus mit unserer Fernbus-Suchmaschine oder checken Sie verfügbare Busse schnell und einfach mit Hilfe unserer App, die für Android App und iOS verfügbar ist.

4. Legen Sie gute Manieren an den Tag!

Gute Manieren in Thailand
Andere Länder, andere Sitten! Setzen Sie sich daher vor Ihrer Reise mit thailändischen Riten und Bräuchen auseinander, um kulturellen Fettnäpfchen zu entgehen. So ist beispielsweise das Berühren von Köpfen selbst bei Kindern ein Zeichen von Unhöflichkeit. Besonders Frauen sollten sich gut informieren: So dürfen buddhistische Mönche auf keinen Fall berührt werden! Besonderen Eindruck werden Sie schinden, wenn Sie auf Wai grüßen. Führen Sie Ihre Handflächen an Ihre Brust und senken Sie den Kopf leicht. Die gängige thailändische Begrüßung ist Sawasdee (ausgesprochen „sah-wah-di“). Wenn sie ein Mann sind, sagen sie sah wah dee khaa. Als Frau sagen Sie sah wah dee khaa.

5. Die berühmtesten Strände und Inseln sind gleichzeitig die vollsten

Strände in Thailand

Wie schon erwähnt: Thailand zählt zu den meistbesuchten Ländern der Welt. Wundern sie sich also nicht, wenn der einsame Sandstrand, den Sie auf Instagram gesehen haben, in Wahrheit nur so vor Touristen wimmelt. Wenn Sie Partys und Gesellschaft mögen, sollten Sie die Phi Phi Inseln oder Koh Phangam aufsuchen, wo sich jeden Monat die Backpacker zu ihrer Vollmondparty treffen. Wenn Sie Ruhe und Natur bevorzugen, sind die kleineren, weniger bekannten Inseln deutlich mehr zu empfehlen.

6. Tuk-Tuk? Ja, bitte!

Tuk-Tuk
Das Tuk-Tuk ist in Südostasien das Transportmittel schlechthin. Gerade in Bangkok sollten Sie es allerdings meiden, da die Preise oft an Touristengeldbeutel angepasst sind. Nehmen Sie hier also lieber – wie die Einheimischen auch – die U-Bahn oder ein Uber. Achten Sie bei der Wahl Ihres Tuk-Tuk-Fahrers darauf, dass er Ihnen nichts von Baustellen und nötigen Umwegen erzählt. Erklären Sie stattdessen ganz klar, wo Sie hin möchten und verhandeln Sie den Preis. Das ist in Thailand durchaus üblich. Haben Sie sich an all diese Tipps gehalten, müssen Sie sich nur noch ganz entspannt zurücklehnen und die Aussicht genießen. Eine Tuk-Tuk-Fahrt ist ein Muss auf jeder Thailand-Reise!

7. Affen und Co.

Affen
Egal ob am Strand oder in der Nähe von Tempeln: In Thailand werden Sie überall auf entzückende, kleine Affen stoßen. Doch Vorsicht: Füttern ist strengstens untersagt! Obwohl sie oft zutraulich sind, sind Affen doch Wildtiere, weshalb Ihnen der nötige Respekt entgegengebracht werden sollte. Teils reagieren Affen ängstlich und können so schnell gefährlich werden. Dasselbe gilt auch für Elefanten. Vermeiden Sie es hier insbesondere, für Geld auf ihnen zu reiten. Denn die Tiere werden oft in nicht artgerechten Einrichtungen gehalten. Was Insekten betrifft, so müssen Sie nur eine Regel befolgen: Decken Sie sich mit Mückenspray ein! Zwar ist Thailand kein Malaria-Gebiet, doch sind die kleinen Stechmücken auf Dauer unerträglich.

8. Shoppen bis zum Umfallen

Night Market
Wenn Sie mit den Fernbus reisen und weitere unserer Tipps befolgen, dürften Sie am Ende genug Geld für ausgiebiges Shopping übrig haben. Bangkoks Night Markets sind immerhin legendär! Hier finden sie alles, von Kleidung über Souvenirs bis hin zu leckerem Street Food. Besonders empfehlenswert ist es, sich einen Schal oder ein größeres Tuch zuzulegen. In Thailand ist es heiß, weshalb Sie vermutlich oft nur in leichten Tops herumlaufen. Bedenken Sie jedoch, dass Ihre Schultern beim Betreten von Tempeln stets bedeckt sein müssen. Ein leichtes Tuch ist hierfür perfekt!

Last but not least: Sprechen Sie nicht schlecht vom thailändischen König! Das Königshaus ist den Thais heilig, weshalb Sie sich mit abwertenden Kommentaren schnell ins Aus manövrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *