Tipps und Tricks: Mit Kindern im Fernbus unterwegs

Tipps und Tricks: Mit Kindern im Fernbus unterwegsDer Fernbus ist ohne Frage eines der günstigsten und umweltschonendsten Verkehrsmittel, aber eine längere Busreise kann mitunter auch zeitraubend sein. Ist man häufig mit dem Bus unterwegs, stellt dies in der Regel kein Problem dar, doch verreist man mit Kindern gilt es einige Dinge zu beachten, um für eine möglichst stressfreie Fahrt zu sorgen. Wir haben alles Wissenswerte rund um das Thema „Kinder im Fernbus“ für Sie zusammengestellt, so dass Ihr nächster Familienausflug mit dem Bus zum vollen Erfolg wird.

Kinder im Fernbus

Wenn man mit Kindern unterwegs ist, sollte man sich zuvor genau über die verschiedenen Konditionen der Anbieter informieren. Dies gilt nicht nur dann, wenn man günstige Kindertickets ergattern will, sondern zum Beispiel auch, wenn man sein Kind alleine zu Oma und Opa schicken will. Gerade bei der Kinderalleinfahrt variieren die Beförderungsbedingungen stark.

Wie buche ich ein Kinderticket und wie gibt es Rabatt?

Die meisten Busunternehmen bieten vergünstigte Tickets für junge Reisende an, wobei es die Fahrt für Kleinkinder teils sogar kostenlos gibt. Bei OneBus etwa dürfen Kinder bis 4 Jahre kostenlos an Bord. Die Konditionen bei IC Bus sind noch großzügiger, doch auch etwas komplizierter: Reist ein Kind in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils, gibt es die Freifahrt bis 14 Jahre. Ist das Kind mit einem anderen Erwachsenen – beispielsweise Onkel oder Schwester – unterwegs, darf nur bis zum Alter von 6 Jahren kostenlos verreist werden. Zahlreiche Unternehmen, darunter DeinBus.de, Hellö und Student Agency (RegioJet), bieten Kindertickets zum halben Preis an. Bei FlixBus gibt es für Reisende unter 15 Jahren einen Kinderpreis, der jedoch je nach Linie unterschiedlich ausfällt. Es kann dabei auch sein, dass der günstige Online-Preis über dem regulären Kinderpreis liegt. In diesem Fall bekommt der Fahrgast automatisch immer das günstigste Ticket angeboten.

Übersicht über Kinderrabatt bei den verschiedenen Anbietern

Fernbus-Anbieter Kinderrabatt
DeinBus.de bis 15 Jahre: 50 %
Eurolines je nach Linie
FlixBus bis 15 Jahre: Kinderpreis
Hellö bis 15 Jahre: 50 %
IC Bus in Begleitung eines (Groß-)Elternteils: bis 14 Jahre kostenlos
in Begleitung eines anderen Erwachsenen (z. B. Schwester, Onkel): bis 5 Jahre kostenlos
alleinreisende Kinder: 50 %
OUIBUS bis 2 Jahre: 50 %
Student Agency bis 15 Jahre: 50 %
15 bis 26 Jahre: 10 %

➠ Vergessen Sie nicht, einen gültigen Altersnachweis für Ihr Kind mitzubringen! Dieser muss dem Busfahrer zusammen mit dem Ticket vorgelegt werden.

CheckMyBus-Tipp: SitzplatzreservierungCheckMyBus-Tipp: Bei den meisten Fernbus-Anbietern gilt das Windhundprinzip: Wer zuerst am Bus ist, darf sich seinen Sitzplatz frei aussuchen. Gerade bei Familienausflügen kann es daher ratsam sein, sich für ein Unternehmen zu entscheiden, bei dem Sie bereits während der Buchung Ihren Wunschsitzplatz auswählen können und so garantieren, dass die ganze Familie zusammensitzt. Dies ist aktuell bei Hellö, IC Bus, OUIBUS und Student Agency möglich.

Mit Kindern auf Reisen: Entertainment ist das A und O

Mit Kindern auf Reisen: Entertainment ist das A und OWussten Sie, dass Sie schon für unter 40 Euro mit dem Fernbus von Hamburg nach Mailand reisen können? Bei diesen Preisen ist es kein Wunder, dass sich viele Familien bei der Urlaubsplanung für den Bus entscheiden. Da die Reisezeit in der Regel allerdings länger ist als bei der Bahn oder im Flugzeug, gilt: Vorbereitung ist alles! Achten Sie daher darauf, genügend Reisespiele, Musik oder Bücher mitzunehmen. Vergessen Sie auch die entsprechenden Ladegeräte nicht. Ausreichend Steckdosen sorgen in den Fernbussen jederzeit für volle Akkus. Zwar bieten die meisten Busunternehmen kostenloses WLAN an, doch wird dies über den Mobilfunk empfangen, weshalb es gerade auf der Autobahn oder auf grenzüberschreitenden Verbindungen zu Funklöchern kommen kann. Es empfiehlt sich also, schon zuvor Inhalte wie Filme, Fernsehserien oder Hörbücher auf das eigene Tablet oder Handy zu laden. Diese sorgen dann auch ohne WLAN-Signal für Unterhaltung. Bei einigen Anbietern – darunter IC Bus – können Sie auch auf ein Entertainment-Center zurückgreifen, das es Ihnen erlaubt, ausgewählte Inhalte auf Ihrem mobilen Endgerät abzuspielen. Bei Student Agency gibt es an jedem Sitzplatz einen Touchscreen, mit dem Sie (ähnlich wie im Flugzeug) Ihr eigenes Bordprogramm bestimmen können. Für Kinder besonders attraktiv ist das Angebot von DeinBus.de: Auf ausgewählten Linien können sich Ihre Kinder kostenlos einen Nintendo DS ausleihen.

Kinderalleinfahrt

Ist Ihr Kind schon etwas älter, eignet sich der Fernbus beispielsweise auch dazu, es während der Ferien zu Oma und Opa zu schicken. Bei allen Anbietern ist die Kinderalleinfahrt problemlos möglich, allerdings unterscheidet sich das Mindestalter von Unternehmen zu Unternehmen. Während DeinBus.de und IC Bus schon junge Reisende ab 6 Jahren alleine mitnehmen, müssen Kinder ohne Begleitung bei OUIBUS und Eurolines schon 16 Jahre alt sein. Häufig ist die Kinderalleinfahrt auf Nachtfahrten, grenzüberschreitenden Linien und Umsteigeverbindungen ausgeschlossen. Dies ist etwa bei FlixBus der Fall. Auch kann es sein, dass bei alleinreisenden Kindern der Rabatt entfällt oder sich verringert. Beispielsweise trifft dies bei IC Bus zu.

Übersicht: Das Mindestalter für alleinreisende Kinder

Fernbus-Anbieter Mindestalter Kinderalleinfahrt
DeinBus.de ab 6 Jahren
Eurolines ab 16 Jahren
FlixBus ab 11 Jahren (Nachtlinien, grenzüberschreitende Linien und Umsteigeverbindungen ausgeschlossen)
Hellö ab 14 Jahren
IC Bus ab 6 Jahren
OUIBUS ab 16 Jahren
Student Agency ab 10 Jahren
15 bis 26 Jahre: 10 %

CheckMyBus-Tipp: EinverständniserklärungCheckMyBus Tipp: Bei der Kinderalleinfahrt ist in jedem Fall eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten nötig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *