Sommerzeit ist Busreisezeit: FlixBus stellt den Fahrplan für den Sommer vor

FlixBus stellt den Fahrplan für den Sommer vorDer neue Sommerfahrplan des Busunternehmens FlixBus wird in den nächsten Tagen in Betrieb genommen, in dem, neben den bereits bekannten, auch viele neue attraktive Ziele angefahren werden. Reisende dürfen sich auf rund 50 neue Destinationen in Deutschland und Österreich freuen. Darunter sind nicht nur Klein- und Mittelstädte, sondern auch beliebte Touristenattraktionen, die künftig bequem mit dem grünen Bus besucht werden können.

Die Neuen im FlixBus-Netz

Der deutsche Marktführer ist weiterhin auf Expansionskurs und vergisst dabei auch nicht die Kleinen: Demnächst halten die FlixBusse in zahlreichen neuen Klein- und Mittelstädten, wie Baden-Baden, Cuxhaven, Göppingen, Kirchheim u. Teck, Limburg, Lippstadt, Löbau, Moers, Montabaur, Neuss, Nürtingen, Pforzheim, Rosenheim, Rothenburg o.d.T., Schwäbisch Gmünd, Wolfsburg und Zittau.

Die Haltestelle in Raubling, nahe Rosenheim, fiel vorübergehend durch die Betriebsübernahme von Postbus durch FlixBus weg, wird aber im neuen Fahrplan wieder aufgenommen. Ab 12. April können alle Raublinger und Zugereiste ohne umzusteigen für einen Tagesausflug zum Beispiel an die umliegenden Seen, Chiemsee oder Königssee, oder zu den Orten Augsburg oder Würzburg fahren. Einfache Tickets gibt es bereits ab 5 Euro.

Reisende zum Schloss Neuschwanstein müssen in Zukunft nicht mehr umständlich in Füssen aussteigen und mit dem Regionalverkehr weiterfahren, sondern können ab dem 12. April entspannt sitzen bleiben und direkt am Schloss aussteigen. Die Fernbusse fahren ab München Richtung Ostallgäu und in die Ammergauer Alpen und halten unter anderem in Ettal, am Schloss Linderhof, Oberammergau, Buching und Neuschwanstein.

Des Weiteren gibt es ab sofort passende Verbindungen von Nürnberg oder Frankfurt zum Outlet-Shoppingcenter Wertheim Village. Fahrgäste aus Moers werden dahingegen wohl öfter für einen Shoppingtrip ins benachbarte Holland fahren, da im neuen Fahrplan Direktverbindungen nach Nijmegen und Amsterdam angeboten werden.

Die Landeshauptstadt Brandenburgs wird im Sommer auch wieder angefahren, obwohl der Stopp in Potsdam aufgrund geringer Nachfrage in den Wintermonaten zwischenzeitlich eingestellt wurde. Ab Ende April ist die Universitätsstadt aber wieder fester Halt auf der Route Hamburg – Potsdam – Dresden – Prag. Auch die Haltestelle Bad Salzuflen ist erneut in den Fahrplan aufgenommen worden und wird auf der Strecke Köln – Berlin angefahren.

Knotenpunkt Berlin

FlixBus-Lounge am AlexanderplatzBerlin ist und bleibt Dreh- und Angelpunkt für die grünen Busse des Münchner Unternehmens. Rund 20 Prozent der 30 Millionen FlixBus-Fahrgäste reisten 2016 mit dem Bus in die Bundeshauptstadt oder starteten von hier ihre Reise in eine andere Stadt. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gaben zwar einen Rückgang an Reisenden am ZOB bekannt, dies ist aber unter anderem auf neu eröffnete Haltestellen zurückzuführen. Reisenden stehen aktuell Haltestellen am Alexanderplatz, Bahnhof Zoo, dem Flughafen Tegel, Alt-Tegel, Südkreuz, Flughafen Schönefeld und Wannsee zur Auswahl. Vor allem der Stopp am Alex erspart vielen Touristen den Weg quer durch die Großstadt zum ZOB und macht einen City-Trip so noch attraktiver. Die Haltestelle wurde mittlerweile sogar mit einem Informations- und Ticketschalter sowie einer Wartelounge und einem Café ausgestattet. Im Sommerfahrplan wird es auch, passend zu den Abflug- und Ankunftszeiten, 13 neue Direktverbindungen ab und zum Flughafen Tegel geben. Um den Berliner Fahrgästen aus der ganzen Stadt einen möglichst komfortablen Einstieg zu ermöglichen, ist zusätzlich noch ein ZOB im Osten der Hauptstadt angedacht. Hierfür wird Treptow-Köpenick als mögliche Haltestelle in Betracht gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *